Dinghi Cover

Bin immer noch in Marmaris, wir schaukeln am Anker vor dem Attatürk Boulevard. Von hier kann ich einen Grossteil der Stadt überblicken, vom Stadthafen mit den Gülett bis zu der endlos scheinenden Reihe Hotels.

Da in Marmaris viele gute Handwerker sind, hab ich beschlossen für das Dinghi ein Cover schneidern zu lassen. Das PVC vom Dinghi ist nicht sehr UV-beständig, vor allem, wenn ich am Anker liege ist das Beiboot ungeschützt der Sonne ausgesetzt. 

Der Preis ist mit Ibrahim schnell ausgehandelt, 250 Euro, nur die Farbauswahl war schwieriger. Sandfarbig? Bin ja gespannt wie das Dinghi in Sandfarbe ausschaut und die Nähte und Umrandungen schwarz. 

Am nächsten Morgen gehts los. Die Werkstatt ist mitten in der Stadt, also Luft raus aus dem Dinghi und hinten drauf aufs Motorrad und ab in Shop.

Zuerst wird ein Klettband rund ums Dinghi geklebt, dann wird Mass genommen und mit Plastikfolie eine Schablone geschnitten. Als dies am Abend fertig war, konnte das Dinghi wieder zurück an die Beach, ich musste ja wieder trocken raus zum Schiff. Am nächsten Tag wurde die Abdeckung genäht mit allen Aussparungen und Details. Zum Schluss kommt noch der Schiffsname auf jede Seite.

Sieht doch perfekt aus.  Echt gute Arbeit, nun kann die Sonne scheinen und das Dinghi bleibt noch lange der Tender to Serenità.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0