Göreme und die Heissluftballone

Wir sind alle schon um 6 Uhr bereit den Start der Heissluftballone zu sehen. Nur Mustafa unser Guide und Hotelier, kommt verspätet. So frieren wir schon beim Losmarschieren. Es ist noch schwarze Nacht. Wir wandern zum Aussichtspunkt über der Stadt, doch zu sehen gibts noch nichts, darum gehts nun zum ersten Cay und Kaffee der uns etwas wärmt und weckt. 

Bald hören wir den Lärm der Gasbrenner vom füllen der Ballone. Ab und zu ist ein Ballon zu erkennen, wenn der Brenner aufleuchtet. Kurz vor Sonnenaufgang heben die Ballone ab, es sind wohl über 100 Stück, rund um den Ort Göreme. Die Körbe fassen bis zu 40 Personen, der Preis pro Passagier ist 200 Euro. - Kopfrechnen- ! Es ist unglaublich wie plötzlich so viele Ballone am Himmel sind. Ein eindrückliches, buntes Spektakel. Langsam kommt auch die Sonne über die Hügel und wir kehren zum Hotel zurück.

Dort treffen uns beim türkischen Frühstück. Auf dem Programm für heute morgen ist der Besuch des Freilichtmuseums in Göreme geplant. Dank unseren türkischen Residentausweis, bekommen wir einen Museumspass und können wie die Türken, zu stark reduzierten Preisen alle Museen besuchen. 

Hier in Göreme besuchen wir die ausgehöhlten Felsen, in welche die frühen Christen schon im 2. Jahrhundert die ersten Kirchen und Klöster gebaut haben. Bis zu sechs Stockwerke haben diese Felsenbauten. 

Mit dem Auto gehts danach in die Umgebung von Göreme, wir schauen uns an verschiedenen Orten die einmaligen Felsformationen an. Es ist unbeschreiblich, wie schön die Flüsse diese Landschaft gestaltet haben. 

Erst am Abend kommen wir von unserer Erkundungstour nach Göreme zurück. 

Kappadokien ist ein touristischer Hotspot, jetzt sind es vor allem Japaner und Chinesen die hierher kommen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0