Abschied aus Agios Nikolaos

Nach genau fünf Monaten im Hafen von Agios Nikolaos, sind wir und das Schiff bereit zum Auslaufen. Das Schiff hat einen neuen Unterwasseranstrich, die Schale ist poliert und die Schränke sind mit Proviant gefüllt. 

Dieser Mittwochmorgen war noch eine hektische Zeit, Marina war noch beim Zahnarzt, Gioia wurde erst gestern am Bauch operiert und hat eine frische, lange Narbe. 

Zum letzten Mal gehts zum Mittwochsmarkt, ich möchte Eleni vom Gemüsestand und dem Käsehändler adieu sagen.

Am Nachmittag sind wir dann endgültig bereit, die Leinen werden gelöst. Petra und Ota, Elsbeth und Christian, Rob, Stefan und Ulrike winken vom Steg. Von vielen anderen Freunden, die mit uns den Winter hier verbrachten, haben wir uns schon verabschiedet. So ist das bei den Seeleuten, man findet sich in einem Hafen oder am Ankerplatz schliesst Freundschaft und bald heisst es wieder Abschied nehmen.

Wir hoffen möglichst viele wieder zu sehen.

Wir wollen heute nur noch bis Elunda, das sind nur zwei Stunden, dort gibts einen geschützten Ankerplatz vor dem Ort. So hat Urs etwas Zeit sich an das Leben auf dem Schiff zu gewöhnen, er begleitet uns bis nach Rhodos. 

Von Elunda gehts weiter ostwärts, 20 Meilen bis Sitia. Wir haben wenig Wind und zum Schluss hilft der Motor. Wir finden einen Platz an der Mole, mit schöner Sicht auf dem Stadt. 

Von Sitia sind es über 30 Meilen bis zur Insel Kasos, früh segeln wir los, der Wind bläst kräftig aus Südost, so haben wir perfekten Wind. Das Schiff läuft superschnell, die neue Genua zieht optimal und das Unterwasserschiff ist von Algen und Muscheln befreit so machen wir immer zwischen 6 und 7 Knoten Fahrt. Bald ist Kreta ausser Sichtweite und Kasos taucht am Horizont auf. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Samstag, 18 Mai 2019 14:57)

    Warum von uns nicht verabschiedet?
    sy FUNY GIRL