Über die Berge nach Ierapetra

Dank unserem Mietwagen, den wir alle 8 Tage benutzen können, haben wir die Möglichkeit Tagesausflüge zu unternehmen. Heute wollen wir an den Stausee an der Südküste von Kreta.Wir wählen nicht den schnellsten Weg, sondern fahren über die Bergstrasse rauf nach Kalamafka. 

Es ist schon bald Mittag, da scheint uns die Panorama-Taverne der richtige Ort für einen ersten längeren Halt. Noch sind wir die einzigen Gäste, aber die Köchin hat griechisches Essen auf dem Herd und kühlen Weisswein im Schrank. Wie immer hier in Kreta gibts was mit Bohnenmus und Lamm mit Kartoffeln, Tsaziki und frisches Brot. Es war gemütlich in der urigen Taverne. Von der Terrasse ist die Sicht über die Hügel bis zum Meer einmalig. 

Hier mitten im Ort biegen wir ab, runter nach Ierapetra, Die andere Strasse führt zu den abgelegenen Bergdörfern, diese haben wir letztes Jahr besucht. 

Unzählige Kurven führen uns runter bis fast ans Meer, dort sehen wir den Stausee unser Tagesziel. Den Stausee hat ein Holländer geplant, um die vielen Gewächshäuser im Sommer zu bewässern. Dort wollen wir, dem See entlang wandern. Wir sind enttäuscht, dass der See nicht voll ist, es hat ja seit November fast täglich geregnet. Es fehlen noch einige Meter bis die Krone vom Damm erreicht ist. 

Wir spazieren ans hintere Ende des Stausees, dort thront eine Kirche auf einem kleinen Hügel. Am Weg blühen die ersten Mandelbäume und Anemonen strecken sich an die Sonne. Es wird eine kurze Wanderung, bald sind wir wieder beim Auto zurück. So haben wir Zeit für einen Stopp in Ierapetra, können den Venezianischen Hafen anschauen, die verlassene Moschee und das schmucke Waschhaus davor. 

Auf dem Weg zurück nach Agios, wir halten bei einer Olivenölpresse, doch die Ernte ist vorbei, die Arbeiter sind schon am Reinigen der Maschinen. Letztes Jahr haben wir hier gutes, frisches Olivenöl gekauft. Doch wegen der Trockenheit im letzten Jahr ist die Ernte sehr viel kleiner ausgefallen und war schon Ende Januar abgeschlossen. Leider wird es nicht viel Olivenöl geben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rita (Sonntag, 10 März 2019 18:35)

    Hallo ihr Zwei
    Vielen Dank für diesen schönen Bericht und die strahlenden Frühlingsbilder....
    Liebe Grüsse aus Zürich

  • #2

    Hartmut (Dienstag, 30 April 2019 04:27)

    dank für interessanten Bericht zum Olivenoel:wir haben Kreta auf verschiedenen Reisen- leider bislang nur per Mietwagen- kennegelernt..Olivenoel beziehen wir regelmäßig von einer Dame hier aus Hemmingen/Hannover,die es von ihrem Sohn,Oelbauer mit Griechin verheiratet,Nähe Sfaka-zw.Agios Nik.u.Sitia..zahlen ca 10€ für Ltr.Kanister.- hoffentl. können sie den Preis trotz schlechter Ernte halten und wir uns das exc. Oel weiter leisten...