Vom Cap Sidheros nach Agios Nikolaos

Die herrliche Bucht und das klare, aber schon kühle Wasser verleiten nochmals zum Schwimmen. 

Doch dann heisst es Anker auf, zur bald letzten Etappe von diesem Jahr. Wir haben den gleichen Wind wie gestern, es bläst aus Nordwest. Wir können am nordöstlichen Kap von Kreta vorbeisegeln, müssen aber auf die vielen Untiefen, die flachen Inseln und die Riffe aufpassen. 

So segeln wir nahe am Kap Sidheros vorbei. Nach einigen mal Aufkreuzen sehen wir die Stadt Sitia vor uns. 

Dort legen wir uns an den langen Pier. Der Ort gefällt uns wegen der schmucken Hafenstrasse mit den vielen Kaffees und den prächtigen Palmen. 

Der nächste Tag ist wohl der letzte Segeltag, unser Ziel ist Elunda die grosse, berühmte Bucht vor Agios Nikolaos. Der Wind ist kräftig und er dreht zu unseren Gunsten auf Norden, so können wir die 31 Seemeilen nach Elunda unter Segel zurücklegen. Bei der Insel Spinalonga bergen wir die Segel, der Wind kommt unberechenbar mit Fallböen über den Bergkamm. Wir umrunden Spinalonga, diese Insel war die letzte Leprastation in Europa, danach kommen wir in die grosse Bucht von Elunda.  Als wir in die Ankerbucht einfahren, sehen wir drei Segelschiffe am Anker, wir sind überrascht, alles Freunde aus Agios Nikolaos. Was für ein Empfang: Elsbeth und Christian, Udo und Poppy und Bea und Jan sind da. 

Wir feiern Wiedersehen am Strand, mit grossem Feuer, BBQ, und Gitarrenmusik. Das war eine tolle Überraschung, wir bleiben zwei Tage bis alles Fleisch gebraten und wir alle zusammen zum letzten, kurzen Schlag in den Hafen von Agios Nikolaos aufbrechen. 

So endet die lange Reise vom Sommer 2018 nach 2’290 Seemeilen und vielen unvergesslichen Erlebnissen. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrigel (Montag, 26 November 2018 15:37)

    Hallo ihr drei Seevagabunden
    Ja, die Zeit flog nur so vorbei und euer Kreis hat sich nach den vielen Seemeilen am Ausgangshafen wieder geschlossen. Alles ist gut gelaufen (oder gesegelt) und wir durften einmal mehr die Reise anhand der vielen schönen Bilder miterleben. Bei vielen wurden eigene Erinnerungen wach und machte Lust zum Verreisen � Beruhigend, euch jetzt im Winterquartier zu wissen. Wir wünschen euch einen schönen milden Winter. Und Paul, falls du keine Gelegenheit zum Skifahren hast, werde ich einige Carves für dich in den Pulverschnee ziehen �
    Liebe Grüsse und viel Spass
    Christian und Esther