Bei Jorgos und Zufan

Nach unserem Trip an die Nordküste von Lesbos kommen wir wieder zurück nach Mytilini. Wir legen die Serenità in die Marina, denn wir sind von Jorgos, in sein Ferienhaus nach Eresos eingeladen.

Jorgos kommt mit seiner HR36 von Chios zurück und zusammen fahren wir mit dem Auto nach Eresos. Wir können im kleinen Ferienhaus wohnen. 

Am Abend schlendern wir ins Dorfzentrum, Platja heisst der Dorfplatz, da spenden zwei riesige Platanen Schatten für die vielen Tische der drei Tavernen. Wir trinken ein Bier bei Sam und geniessen die ruhige Stimmung auf dem Dorfplatz.

Das Haus steht oberhalb vom Dorf Eresos, von der Terrasse haben wir eine tolle Sicht bis runter ans Meer. Der Gemüsegarten hat unter der Sommerhitze und der Trockenheit gelitten, aber noch sind viele Auberginen und Peperoni am reif werden. 

Zufan, die Frau von Jorgos, verwöhnt uns jeden Morgen mit einem feinen Frühstück. 

Am Samstagabend hören wir laute Musik vom Dorfplatz, uns nimmt es wunder was dort los ist. Zufan und Jorgos kommen nicht mit, so gehen wir drei alleine runter ins Zentrum, das ganze Dorf scheint versammelt zu sein. Für uns ist es ein eindrücklicher griechischer Abend, Gitarren- und Mandolinenklänge und verschiedene Sänger. Die Leute tanzen Sirtaki, die Stimmung ist fröhlich, alle scheinen sich zu kennen. Erst um zwei Uhr gehts zurück ins Ferienhaus, der Dorfplatz ist aber immer noch belebt und die Musik hören wir bis um vier Uhr früh.

Den obligatorischen Sonntagsausflug machen wir nach Sigri, Michel laden wir beim Museum des “Versteinerten Waldes” aus. Wir haben das schon gesehen. Nach dem kühlen, erfrischenden Bad am Strand, gehts in die Fischtaverna für einen gemütlichen Nachmittag.

Auf der Rückfahrt gibts einen harten Schlag auf das Hinterrad und der Reifen platzt. Jorgos hat in einer unübersichtlichen Kurve ein grosses Loch in der Strasse nicht gesehen. Nun mussten wir den Reifen wechseln, den Pneu hat es leider total demoliert, so ein Pech.  

Am Abend sehen wir uns die Bilder von Jorgos und Zufans Reise nach Äthiopien an. Zufans Heimat ist Äthiopien, so gibt es viel zu erzählen von dem riesigen Land.

Am Montag fahren wir mit dem Bus nach Mytilini zurück. Für uns waren es wunderbare Tage, vielen Dank für die Gastfreundschaft von Jorgos und Zufan. 

In Mytilini angekommen vermissen wir unser iPad, welch ein Schrecken. Das iPad hängt immer noch am Strom bei Jorgos. Was nun? Wieder zurück nach Eresos fahren? Da komm ich auf die Idee, das der Buschauffeur das iPad mitnehmen könnte. Jorgos bringt das iPad zum Bushof und am nächsten Tag können wir glücklich das iPad in Empfang nehmen. Reisekosten für das iPad 2 Euro!!! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0