Antikes Rethimnon

Tag 2, In Rethimnon

Auf der Terrasse des noblen B&B geniessen wir das Frühstück und entdecken im Reiseführer was alles zu sehen ist in Rethymnon. 

Als erstes schlendern wir durch die Gassen zum nahen Venezianischen Hafen. Im kleinen Hafen schaukeln einige Fischerboote und die bunten Häuser am Hafen bilden eine schöne Kulisse.

Durch die reizvolle venezianisch-osmanische Altstadt mit einem Gewirr von Gässchen voller charmanter Häuser mit Holzbalkonen und verschnörkelter Fassaden gelangen wir zur venezianischen Festung. Die Stadt liegt zwischen den Mauern der Festung und dem azurblauen Meer und ist eine der zauberhaftesten Städte von Kreta. 

Die massiven Mauern und Bastionen überragen die Stadt, sie wurden im Jahre 1570 als Reaktion auf die Piratenüberfälle und die drohende Invasion der Türken gebaut. Trotzdem haben 1646 die Osmanen die Stadt erobert. 

Das Eingangstor ist nicht “bewacht” so dringen wir ohne zu zahlen in die Festung ein. Den Mauern entlang umrunden wir die Festung und haben einen tollen Blick bis zu den schneebedeckten Bergen Wir staunen und erspüren die Energie in der Moschee mit der riesigen Kuppel die mitten in der Festung steht. 

Beim Verlassen der Burg, bezahlen wir unseren Obolus. Nun gehts zurück zum B&B, unsere Sachen abholen und das Autos suchen! 

Es gibt noch vieles zu sehen in Rethymnon, wir werden die antike Stadt sicher nochmals besuchen. 

Auf dem Weg nach Chania sehen wir schon kurz ausserhalb der Stadt die breiten, herrlichen Sandstränden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0