Ausflug nach Ierapetra

Wieder Sonntag und wieder haben wir unser Mietauto. Diesmal wollen wir an die Südküste von Kreta nach Ierapetra. Wir fahren zuerst dem Meer entlang, dann nach ca. 20 Km biegen wir ab und die Strasse führt uns rauf in die Berge. In Kalamafka machen wir den ersten Halt. Hier auf einem Felsengipfel über dem Dorf liegt eine Höhlenkapelle, eine Treppe mit 220 Stufen für dort hinauf. Wir haben eine herrliche Rundsicht und geniessen den mitgebrachten Kaffee und Znüni-Gebäck.

Danach fahren wir auf der kurvigen Strasse nach Anatoli. Der Ort war fast verlassen, jetzt sind aber viele Häuser restauriert und immer mehr Leute leben hier oben mit der tollen Sicht bis zum Meer. In der einzigen offenen Taverne trinken wir einen Weisswein, bekommen dazu Oliven, eingelegte Peperoni, Bohnen und Brot. Das alles für 3 Euro !!!! 

Dann führt uns der Weg durch die Olivenhaine runter zum Meer. In Myrthos, einem kleinen Badeort spazieren wir dem Meer entlang. Es ist warm, die Sonne scheint wieder nachdem es in den Bergen kurz geregnet hat. 

Dem Meer entlang führt die Strasse, gesäumt von Plastikgewächshäuser, nach Ierapetra. Dort machen wir Halt und schlendern der schönen Uferpromenade entlang. Ierapetra ist die südlichst gelegene Stadt Europas.

Auf dem Rückweg nach Agios sehen wir wie Oliven bei einer Presse abgeladen wurden. Wir halten und schauen zu wie die Oliven gewaschen, entsteint, zerkleinert und dann gepresst werden.

Wir werden sogar mit einer Flasche frisch gepresstem Olivenöl beschenkt. 

Perfekt zum Sonnenuntergang sind wir in einer Taverna in Mochlos, das liegt auf dem Rückweg nach Agios direkt am Meer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christoph H (Freitag, 29 Dezember 2017 14:37)

    So, nun haben wir Eure Reise - seit unserer Begegnung - einmal halbwegs nachvollzogen....Es ist einfach schön, dass Ihr uns mit den Berichten und Photos so lebensnah teilhaben lasst an diesen Eindrücken. Viiiieeeel Freude und Alles Gute für 2018!! Lucia und Christoph