Insel Ios

Samstag 28. Oktober, die Windprognose für heute hat starken Südwestwind für den Nachmittag gemeldet. Bei diesem Wind kommen Wind und Wellen ungehindert aus Libyen bis hierher. So entsteht im Hafen grosser Schwell und es wird gefährlich für das Schiff das nur im Aussenhafen liegt. So segeln wir schon früh am Morgen los. Unser Ziel für heute ist die Insel Ios, ca. 20 Meilen nördlich von Santorini. Nicht grad auf dem Weg nach Kreta aber geschützt und sehenswert. 

Bei stark bewölktem Himmel segeln wir durch den Krater von Santorini, sehen die weissen Dörfer auf der steilen Felsenkante. Auf der Nordseite von Santorini verlassen wir den Krater und sehen schon rüber zur Insel Ios. Der Wind frischt auf und bringt uns schnell in die schmale lange Bucht von Ormos Iou. Dort machen wir kurz nach Mittag am Pier fest. 

Am Nachmittag steigen wir zur Chora hoch, der Ort ist ein Irrgarten von Gassen, die vollgestopft sind mit Bars und Boutiquen. Doch jetzt ausserhalb der Saison ist alles geschlossen und ausgestorben. Über viele Treppen gehts noch weiter hoch bis zur obersten Kirche, dort oben hat man einen herrlichen Blick über die Bucht und den kleinen Ort.

Zu Fuss erkunden wir die nahe Umgebung, schauen in die gepflegten Gartenanlagen der prächtigen Villen und bestaunen die vielen wunderschönen Steinmauern welche die karge Landschaft durchtrennen.

Für viele ist Ios die schönste Kyklandeninsel, die weisse Kirche rechts bei der Hafeneinfahrt und die schneeweisse Chora oberhalb vom Hafen und die 3 Kirchen auf der Bergspitze sind beeindruckend.

Gemäss Überlieferung soll Homer hier bestattet sein. 

Wir bleiben zwei Tage hier bis der Wind auf Nord dreht, dann wollen wir nach Kreta. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0