unterwegs zur Insel Spetses

Die neueste Wetterprognose bestätigt, dass es am Nachmittag und Abend stürmischer Westwind bläst. So entscheiden wir mit dem Wind nach Norden zu segeln. Obwohl wir Monemvasia noch nicht ganz entdeckt und an der tollen Bucht mit Lagune ganz in der Nähe vorbeisegeln werden. 

Nach dem Einkaufen, Wasser auffüllen, Schildkröten zuschauen legen wir ab. 

Beim vorbeifahren haben wir einen tollen Blick auf die Altstadt von Monemvasia, Alberto bemerkt, dass wir noch gar nicht alles angeschaut haben!! 

Doch heute bestimmt der Wind, wir müssen den guten Wind nutzen so rauschen wir mit 7 Knoten Fahrt bei Windstärke 6 - 7 Richtung Spetses. 

Wir entkommen dem Regen der hinter uns vorbei zieht, aber starke Böen fallen über uns her, erst kurz vor dem Hafen wird es ruhiger. 

Der Hafen ist voll belegt mit Fischerbooten und Ausflugsbooten und Wassertaxis. Wir finden mit Glück den letzten Platz an einer kleinen Mole im Aussenhafen. Es hat hier nur Platz für 3 Segelschiffe !!! 

Nach dem “Anleger” gibts einen Spaziergang in die Stadt. Zur Sicherheit geben wir unsere Telefonnummer an die Crew vom Nachbarschiff. 

Wir geniessen gerade das feine Eis, als das Telefon klingelt und wir zurück gerufen werden. Das Schiff kommt mit dem Heck fast an die Betonmole. Im letzten Moment können wir das Schiff noch abfendern und die Ankerkette etwas anziehen. 

Am Abend frischt der Wind bis 30 Knoten auf, das heisst ich bleibe draussen und beobachte bis der Wind nach Mitternacht nachlässt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0