Crotone, italienische Küstenstadt

Nach fast 20 Meilen, die wir gemütlich entlang der Küste gefahren sind, legen wir in Crotone an. Unser letzter Hafen in Italien. Wir machen zuerst an der Tankstelle fest und füllen unseren Tank mit 100 Liter Diesel. Dort unterhalten wir uns mit einer Crew aus Hong Kong, die mit einer neuen 48 Fuss Hallberg Rassy unterwegs nach Griechenland sind. Es sind Freunde von René und Babs die mit uns in Lagos überwintert haben. Wir klein die Welt ist !!! 

Wir finden einen guten und günstigen Platz in der Werft, so sind wir auch schnell in der nahen Stadt. Crotone feiert diese Woche das Fest der Maria, wir entscheiden bis zum Schluss von dem Fest zu bleiben, der Wind um rüber nach Griechenland zu segeln ist momentan eh nicht optimal. 

Wir lernen Stefan und Sabine kennen die mit ihrem Zweimaster im Hafen liegen, wir treffen uns täglich und Stefan hat viele spannende Erlebnisse von ihrer Weltreise zu erzählen. 

Crotone ist eine belebte Stadt mit vielen wunderschönen, schmucken Winkeln und Gassen. 

Pythagoras hat hier gelebt und gelehrt. A-Quadrat + B-Quadrat =  .......

Die Strände mit dem rötlichen Sand und das tiefblaue Meer bewundern wir auf unseren Fahrradtouren. Hinter der Stadt erheben sich die kahlen Berghänge, diese sehen aus wie bewachsene Dünen. Uns gefällt die Stadt mit den geschmückten breiten Strassen, den kleinen Gemüseläden, der Salumeria, dem Metzger, den Weinhandlungen und dem Marktplatz, wir finden keine einzigen Supermarkt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0