Klampen auswechseln

Marina hatte schon in der letzten Segelsaison gesehen, dass die Klampen zwischen Deck und Metall korrodieren. Vermutlich eine Reaktion von der Edelstahlschraube und den Aluminiumklampen. Sie hat Bilder nach Schweden zu Hallberg-Rassy geschickt.

Die Antwort war: Das Schiff ist nicht mehr sicher! 

Wir haben die Auswechslung der Klampen bis zum Winter in Licata aufgeschoben. Nun sind die neuen Klampen bestellt und eingetroffen. Wir haben uns an die Arbeit gemacht, Mutter gelöst und versucht die Schrauben rauszudrehen. Doch das war fast unmöglich, die 12 cm langen Schrauben waren mit zähem Sikakleber im Deck verklebt. Das grosse Dilemma war, dass die beiden äusseren Schrauben gekrümmt waren, diese beiden waren der Rumpfform vom Schiff angepasst. So ein Elend, als ich versuchte die Schrauben rauszudrehen, das geht gar nicht. Nicht ganz Hallberg-Rassy Style! 

Einzige Möglichkeit war die Schrauben von unter rauszuschlagen. Danach musste bei den Schrauben das Gewinde wieder nachgeschliffen werden. Das angefressene Teakdeck haben wir mit Holzspachtel wieder geglättet.  

Urs hat mitgeholfen die beiden Klampen am Heck auszuwechseln, ich bin in den Backskiste gekrochen und hab dort geschraubt und gehämmert, er hat von aussen dirigiert und beim Festschrauben die Schrauben fixiert.

Zu zweit und mit der Erfahrung von den anderen Klampen haben wir die beiden in einem Tag gewechselt. 

Die neuen Klampen haben wir mit einem speziellen Dichtungsband beschichtet, dann konnten die Klampen wieder “eingeschraubt” werden, das heisst mit dem Gummihammer reingeschlagen werden. Dann die Mutter mit der grossen Unterlagscheibe angezogen werden. 

Nun glänzen alle sechs Klampen auf dem Deck und wir sind wieder sicher, wenn der nächste Sturm die Leinen an den Klampen knarren lässt. Das war viel mehr Arbeit als gedacht, wir sind froh, dass wir das selber geschafft haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrigel (Mittwoch, 01 März 2017 13:16)

    Hallo ihr zwei Sizilianer
    Die Zeit fliegt - auch im neuen Jahr. Schon sind bald 2 Monate seit eurem Besuch bei uns vergangen und unser Wiedersehen ist schon in Sichtweite - wir freuen uns jetzt schon auf euch und den sizilianischen Frühling. In der Zwischenzeit wart ihr ja recht aktiv mit Umweltschutz, basteln, reparieren und Insel bereisen. Schön, dass ihr euch schon gut auskennt � Habe gestern noch Bilder vom aktiven Ätna gesehen. Hoffentlich können wir das eindrückliche Schauspiel noch bestaunen. Mal schauen, ob der Besuch zum Kraterfeld dann möglich ist.
    Liebe Grüsse, viel Spass und bis bald
    Chrigel und Esther