Alltag in Licata

Wir sind eine kleine Gemeinschaft von Seglern die hier überwintern. Franzosen, Holländer, Finnen, Dänen und Schweden, Deutsche, Amerikaner und Australier und Engländer. Wir haben einige Aktivitäten die wir zusammen unternehmen. Filmabend, BBQ und zweimal in der Woche geselliges Beisammensein. Da gibts wertvolle Tipps von Licatakennern. 

Heute Sonntag ist die Wiedereröffnung der Bahnstrecke in Licata, ein Sonderzug fährt nach Modica zum Schokoladenfest. Wir hatten keine Tickets, die waren in wenigen Stunden ausverkauft, so waren wir schon um 8.30 beim Bahnhof, da einige Wagen extra angehängt wurden und wir darum auf ein Mitfahren hofften. Der Zug sollte um 9.30 eintreffen doch dann wurde uns mitgeteilt, dass er 50 Minuten Verspätung hat. Aus den 50 Min. wurden dann 100 Minuten, da war unsere Geduld genug strapaziert und wir haben kurz vor 11 Uhr unseren Plan B verwirklicht. Wir sind zurück zum Hafen zum sonntäglichen Grill. Eine echte Blamage, Wiedereröffnung mit einer Lokomotive die nicht funktioniert. “Bella Italia”!!! Der Zug ist erst um 12.30 in Licata eingetroffen und erst ca. 16 Uhr in Modica angekommen, also kurz vor Sonnenuntergang! 

Wir haben in Licata gute Handwerker und viele kleine Geschäfte, eine Eisenwarenhandlung, Sanitärgeschäft, Elektriker und Bootsshops und eine Werft. Am Samstag war ein Segelmacher hier und hat unser Grosssegel ausgemessen. Mal sehen wie die Offerte ausschaut. 

Vor unserer Reise in die Schweiz sind noch einige Arbeiten auf unserer Liste, wenn wir fleissig sind haben wir bis zum Abflug am 16. Dezember alles erledigt und können den Heimurlaub geniessen. 

Als letztes werden wir den Stecker von unserem Weihnachtsstern ziehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0