nach Licata

Die unruhige Nacht in San Leone geht endlich mit den Tagesanbruch zu Ende. Der Schwell hat nicht nur uns, sondern auch Gioia wach gehalten, sie ist immer wieder über uns gelaufen und hat uns geweckt. Doch nun rasch einen Kaffee dann gehts weiter. Wir legen ab, und "schleichen" uns aus dem Hafen, (Gratisübernachtung!) 

Es sind noch 2o Meilen bis Licata. Wir segeln der Küste entlang, wie jeden Morgen mit Ostwind. Uns gefällt die Landschaft, hügelig und bewachsen mit Olivenbäumen und Weinreben. Immer wieder eine kleine Ortschaft. Kleine Strände, Kreidefelsen, einsame Buchten, dann kommen wir um die Landzuge und sehen vor uns den Leuchtturm vom Licata und oberhalb der Stadt die Burg und den einzigartigen Friedhof mit den vielen grossen Mausoleen.

Sind wir nun im Winterquartier angekommen? Was erwartet uns, viele nette Seeleute und gute Versorgungsmöglichkeiten für Crew und Schiff? 

Wir werden es entdecken, wir haben ja jetzt Zeit. 

Wir haben viel erlebt auf den 2'621 Seemeilen zwischen Lagos und Licata. Das Beste ist: wir sind beide gesund und das Schiff ist sicher festgemacht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0