Nach Marsala

Heute ist unser Ziel Marsala, den Wein kennt doch jeder, doch wo liegt dieser Ort? Im Westen von Sizilien. 

Wir lassen Trapani hinter uns, segeln zwischen der flachen Küste mit den vielen Salzlagunen und den Ägadischen Inseln nach Süden. Oben auf dem Berg liegt Erice. Der wenige Wind erlaubt ein entspanntes Segeln. Nur auf die Untiefen müssen wir achten, das Wasser ist nur 20 Meter tief. Da kann ich doch mal die Angel auswerfen, mal sehen ob ein Tuna an die Angel geht? Kaum 15 Minuten vorbei, rauscht die Angelleine aus, Marina löst die Schoten damit wir langsamer werden, ich lasse den Fisch an der Angel müde werden. Nach einigen Minuten hole ich die Angelschnur ein und mit dem Kescher wird der Tuna ins Schiff geholt. Ein schöner glänzender Fisch mit rotem Fleisch. 

Am Himmel ziehen Wolken auf, eine Regenfront naht, der Wind frischt auf wir werden vor dem Regen in Marsala ankommen. 

Kurz nach 14 Uhr sind wir im Hafen, Leinen fest und kurzer Lunch, dann marschieren wir in die Stadt und werden vom Regen überrascht. Wir rennen durch die Gassen bis wir eine Bar finden und bleiben bis der Regen aufhört, dann gehts zurück zum Schiff. 

Am Mittwoch ist starker Südostwind, wir bleiben in Marsala. Unweit vom Hafen ist die Weinkellerei 

Florio, hier wird seit 1833 der Marsala hergestellt. Wir nehmen an einer Führung durch die Kellerei teil. Zuerst gibts einen 3D-Kino Kurzfilm inkl. schaukelnden Sitzen und Wind und Blitz und Donner, aber wenig ohne interessante Informationen. Dann können wir das Museum und die Lagerhallen besuchen, wir staunen über die unzähligen, riesigen, hölzernen Weinfässer. Die Erklärungen sind sehr ausführlich und spannend.

An der interessanten Führung sind nur vier Personen, wir und ein anderes Paar aus Lausanne. Nach der Degustation und dem Kauf von einigen Flaschen Marsala werden wir in ein feines Fischrestaurant in der Stadt eingeladen. Merci für das war leckere Essen und die Gespräche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrigel (Sonntag, 27 November 2016 13:42)

    Wow, Petri heil! Das sieht nach einer schönen Makrele aus. Mmmh, das gab sicher ein feines z'Nacht zusammen mit einem herrlichen Marsala