der Maddalena Archipel

Heute wollen wir in den Hafen von Maddalena, die Wetterprognose hat Gewitter und Regen für den Abend vorausgesagt. 

Wir haben starken Ostwind in der Meerenge von Bonifacio, wir müssen aufkreuzen zwischen den vielen Inseln des Archipels. Nicht ganz einfach die Navigation zwischen den Inseln. Vor der Insel Spargi passiert uns ein megaschönes Segelschiff.

Von Westen sehen wir die Regenfront aufziehen, vor uns sind schon die Einfahrttonnen zwischen der Insel Maddalena und der Isola Santo Stefano. Dann nur noch auf die beiden Fähren aufpassen die zwischen Palau und Maddalena verkehren, genau jetzt sind beide vor dem Hafen. 

Über UKW-Kanal 9 rufen wir den Hafenmeister und fragen nach einem Liegeplatz, schon kommt uns der Marinero mit dem Schlauchboot entgegen und mit seiner Hilfe quetschen wir uns rückwärts in eine schmale Lücke zwischen zwei Schiffen.

Schon beim Anlegen beginnt es zu Regnen und dann schüttet es wie aus Kübeln. Wir sind zum Glück rechtzeitig im Trockenen. Wieder mal Glück gehabt, nach einem so tollen Segeltag. Während den Regenpausen spazieren wir durch das Städtchen Maddalena das um den alten Hafen gebaut ist, eine bezaubernde Stimmung, in dem regnerischen Abendlicht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrigel (Mittwoch, 05 Oktober 2016 12:07)

    Hallöchen ihr 2 Seevagabunden
    Wieder mal zu Hause, musste ich doch gleich schauen, wo ihr so rum zigeunert und euch in der Region von Porto Vecchio geortet. Schön, wieder eure Reiseberichte zu lesen und Erinnerungen an Korsika aufleben zu lassen (Calvi, Ajaccio etc.). Bei manchen Berichten könnte man gleich auf dem Sofa seekrank werden - 2 m hohe Wellen durchzupflügen schlägt sicher auf den Magen