Ayamonte

Von Culatra segeln wir gegen Mittag los. So haben wir auslaufendes Wasser bei der Ausfahrt zwischen den Inseln. Es kommt noch ein zweites Schiff mit nach Ayamonte es ist Les, der in Lagos mit uns am Pontoon C überwinterte.

Draussen auf dem Meer können wir schon bald die Segel setzten und dann gehts mir achterlichem (Rücken-) Wind nach Osten. Wir haben berechnet, dass wir nach ca. 5 Std. bei einlaufendem Wasser durch die Flussmündung des Guadiana fahren. Sicherheitshalber bergen wir die Segel und fahren mit dem Motor durch die enge Einfahrt, dann setzen wir wieder die Segel und segeln bis zum Hafen von Ayamonte. 

Das ist eine antike Kleinstadt, mit viel spanischem Flair. Die Strassen sind belebt, Restaurants die sich am Abend bis auf den letzten Platz füllen, es ist 1. Mai die Spanier haben frei, da es Sonntag ist, machen sie am Montag 2. Mai auch frei.... na ja. 

Wir füllen unsere Vorratskammer am 3. Mai auf, dann gehts weiter den Fluss hinauf, bis zu einem Steg vom Golf Resort. Da sind wir mitten in der Natur. 

Am nächsten Tag gehts trotz Regenwetter weiter bis nach Guerreiro do Rio. Die Flut schiebt das Wasser den Fluss rauf und wir treiben mit, der Wind hilft ein wenig, wir geniessen die Sicht auf die Hügel und die schöne Landschaft. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0