Lagos unser Winterquartier?

Der letzte Tag der langen Reise? Bleiben wir in Lagos bis zum Frühling? Können wir so lange sesshaft sein? Finden wir Freunde die unser Algarvezeit bereichern? 

Vorerst ist es ein sonniger Tag, wir schwojen am Anker in der ruhigen Bucht vor Sagres. Sagres, Sagres?  irgendwie ein bekannter Name, aaah die Brauerei steht hier, unser einheimisches Bier!!! 

Wir lichten den Anker, leichter Wind, keine Wellen, ruhige See, sogar Gioia spaziert rund ums Schiff, wir segeln gemütlich der Küste entlang, sehen die berühmten Strände, Praia da Luz, Praia de Cabanas, Praia de Salema, und die imposanten Felsen und Höhlen vor Lagos. Dann sind wir da, bergen die Segel, starten den Motor, Leinen und Fender ...... alles für lange Zeit zum letzten Mal. 

Wir fahren in die Flussmündung rauf zum Hafen.

Alles gut gegangen, mutige Marina, tolles Schiff, viele Abenteuer erlebt, nur nette Leute kennen gelernt, verschiedene Sprachen gehört, von schwedischen Holzhäusern zu den portugiesischen Häusern mit den schmucken kleinen Balkonen, von den Stabskirchen bis zu den Prunkkirchen in Portugal, von den Holz- und Felsenwegen bis zum gemusterten, weissen Kopfsteinpflaster, vom kühlen Norden in den warmen Süden, und und und ....  ein tolles Erlebnis. 

Obrigado, Gracias, Merci, Danke, Danke u, Tak, Tack.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrigel (Dienstag, 03 November 2015 17:08)

    Ahoi ihr Seebären
    Gut zu wissen, dass ihr die Gegend eures Winterquartiers ohne Mast- und Schotbruch erreicht habt und jetzt im sicheren Hafen vor Anker liegt. Besonders jetzt, wo man vom grossen Unwetter liest, das gerade über die Algarve gezogen ist. Wünschen euch trockene Füsse, eine warme Kneipe und ein feines, kühles Sagres