Hafentag in Saint Vaast, dann nach Cherbourg

Nach dem langen Segeltag gestern wollen wir einen Tag in Saint Vaast bleiben, leider müssen wir einen Tag bleiben, Marina liegt flach, Kopfschmerzen und Übelkeit. 

Nach der Ankunft in St.Vaast hatten wir nach dem obligaten Spaziergang durch die kleine Stadt, Fische und Austern für das Abendessen eingekauft. Schon 1 Std, nach dem Abendessen wurde es mir mulmig im Magen, was war da Schlecht, die Austern? Die Spezialität von hier?  Am nächsten Morgen war Marina krank, Migräne, ich war wieder fit. Die Austern waren es nicht, die hab nur ich gegessen. Marina brauchte den ganzen Tag um sich langsam zu erholen, ich unternahm mit dem Velo eine Erkundungstour ans Cap und die nächste Ortschaft. 

Am Samstagmorgen war Marina wieder fitter und wir konnten zusammen auf den lokalen Markt, Calvados degustieren, Crêpe mit Wurst essen und einkaufen. 

Calvados und Cidre werden hier in der Normandie hergestellt und angeboten. Cidre ist ein Apfelwein, der wie Champagner sprudelt.

Wir fahren mit den Velos ein Stück der Küste entlang bis zum Fort de la Haugue und kommen pünktlich vor dem Regen zum Schiff zurück.  

Wir warten, draussen regnet es, die Wolken hängen tief, wir hoffen es klar wieder auf bis wir  um 15 Uhr laufen, dann sollen wir um 19.30 in Cherbourg sein. Wir haben das wieder berechnet, so haben wir die beste Strömung nach Cherbourg. Hier am Cap de la Hague ist die Strömung so stark, dass es sinnlos ist gegen an zu segeln. 

Um 15 Uhr laufen wir aus, das Docktor ist seit einer Stunde offen, der Regen hat etwas nachgelassen und der Wind und Strömung bringen uns rasch vorwärts. Vorbei am Pointe de Barfleur, da züchten die Fischer besten Moule, weiter zum Leuchtturm am Cap Lévi. An den Caps macht die Strömung Wirbel und Wellen, das Schiff schlingert und stampft, vielleicht hätten wir weiter draussen ums Cap segeln sollen. Vom Cap Lévi können wir schon Cherbourg sehen. Bei der Hafeneinfahrt überholt uns noch die Schnellfähre aus England, dann rein in den Seglerhafen und um 20 Uhr haben wir das Schiff angebunden. 

Neha und ihr Vater kommen uns für einige Tage besuchen, sie treffen mit dem Zug um 19 Uhr ein und erwarten uns schon beim Marine Office.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0